Wie chartere ich eine Yacht - der große Yachtcharterguide!

Der erste Schritt zu Ihrem Yachtcharterurlaub ist die Auswahl des richtigen Yachtcharetrrevieres und der richtigen Charteryacht.
Sollte es eher ein Yachtcharterurlaub in warmen und windtechnisch berechenbaren Gefilden mit guter Infrastruktur, wie zum Beispiel Yachtcharter in Kroatien sein? Oder eher ein raues Abenteuer beim Yachtcharter an der französischen Atlantikküste? 
Dann entscheiden Sie sich für einen Bootstypes: Segelyacht, Motoryacht, Katamaran, Hausboot oder eine Gulet.
Die Entscheidung über Marke und Modell sollten Sie dann später dem gegebenen Angebot im jeweiligen Yachtcharterrevier anpassen, denn nicht in jedem Yachtcharterrevier gibt es Yachten aller Marken.
Viele Faktoren beeinflussen die Entscheidung über den richtigen Yachtcharterurlaub und mit diesem Artikel möchten wir Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen.
Entdecken Sie die Bedeutung des Alters einer Charteryacht, der Charterpreis allein sollte nicht entscheidend sein!
Auch gehen wir noch ausführlich auf die Unterschiede zwischen Bareboatcharter, Yachtcharter mit Skipper und Yachtcharter mit Crew ein.
 
 
Yachtcharter Kosten 
Welche Kosten fallen beim Yachtcharter an? Der Charterpreis des Schiffes bezieht sich auf die wöchentliche Miete von Samstag bis Samstag (Ausnahmen sind in der Nebensaison möglich, aber Verhandlungssache).
Viele Faktoren beeinflussen den Charterpreis des Schiffes, wie zum Beispiel der Schiffstyp, Marke, Alter des Schiffes, Größe und natürlich die Saison.
Ausserdem muss man Zusatzkosten, wenn auch meist nur in überschaubarem Umfang, zum Mietpreis/Charterpreis hinzurechnen.
 
Grundkosten
Rabatte
Zusatzkosten
 
Grundkosten
Über unsere Seite www.globalcharter.de haben Sie Zugriff auf tausende Schiffe an hunderten Destinationen weltweit.
Sie können einfach online die Preise der verschiedenen Yachtcharterreviere und verschiedenen Yachttypen vergleichen.
So bekommen Sie den umfassendsten Überblick über einen Durchschnittspreis für Yachtcharter. Zusätzlich haben wir noch Zugriff auf tausende weitere Angebote, welche nicht direkt über die Homepage abrufbar sind. Melden Sie sich einfach bei uns, am Einfachsten geht das per Mail (info @ globalcharter .de) oder über unser Kontaktformular!
Hier finden Sie ausserdem alle technischen Details zu jeder Charteryacht und einen Preis für den gewünschten Zeitraum. Sie können das Schiff zumeist direkt online buchen. Brauchen Sie mehr Bedenkzeit, können Sie sich einfach direkt online ein Angebot für Yachtcharter erstellen lassen und in Ruhe eine Entscheidung fällen.
Sie haben sich vielleicht schon entschieden, möchten das aber noch mit den Mitsegler abstimmen? Kein Problem, gerne reservieren wir Ihre Wunschyacht für bis zu 7 Tage für Sie!
 
Der Yachtcharterpreis beinhaltet für gewöhnlich folgende Ausstattungen:
Dinghi (Beiboot) + Paddel
Kochutensilien/Küchenausstattung
Sicherheitsausrüstung (bitte geben Sie uns eine Info vorab, falls Kinder mit an Bord sind. Dann werden wir abklären, dass auch Kinderschwimmwesten mit an Bord sind!)
Seekarten
Andere notwendige Ausrüstung die für einen sicheren Segeltörn gesetzlich vorgeschrieben ist
 
Rabatte
Auch bei einem Yachtcharterurlaub erhalten Sie teilweise spezielle Vergünstigungen.
 
Chartern Sie zum Beispiel 2 Wochen erhalten Sie 5% Mehrwochenrabatt auf den Charterpreis, bei 3 Wochen oder mehr erhalten Sie noch mehr Rabatt!
 
Frühbucher erhalten zwischen 5% und 15% Frühbucherrabatt.
Eine frühe Buchung empfiehlt sich in jedem Fall, da Sie einen Rabatt bekommen und noch eine große Auswahl an Schiffen vorfinden.
Sie können also ein Schiff ganz nach Ihren Ansprüchen aussuchen und sind nicht auf ein engeres Angebot angewiesen.
 
Suchen Sie kurzfristig ein Yachtcharterangebot könnten Sie unter den Last-Minute-Angeboten Glück haben und hier zwischen 5% und 15% Lastminuterabatt einstreichen.
Hier ist dann aber die Auswahl an Schiffen sehr begrenzt und Sie sollten nicht zu wählerisch sein.
 
Zusatzkosten
Endreinigung
In den meisten Fällen fallen noch Gebühren für die Endreinigung des Bootes an. Diese sind fast ausnahmslos vor Ort zu begleichen und orientieren sich an der Schiffsgröße.
Die Spanne reicht von ca. 50€ bis ca. 140€, je nach Größe des Bootes.
In seltenen Fällen errechnet sich der Preis für die Endreinigung des Bootes anhand der Personenzahl an Bord. Dann muss man mit 10 € bis 15 € pro Person rechnen.
 
Treibstoff
Abhängig von Ihren Bedürfnissen und vor allen Dingen abhängig von den Windverhältnissen müssen Sie auch mal den Dieselmotor anschmeissen.
Je nach Boots Typ und Fahrweise verbraucht ein Segelboot zwischen 3 bis 10 Liter pro Stunde.
Das Boot wird mit vollem Tank übergeben und muss auch mit vollem Tank wieder abgegeben werden. Informieren Sie sich gleich bei Abfahrt, ob im Hafen eine Tankstelle vorhanden ist, was gewöhnlich in jedem Yachtcharterhafen der Fall ist. Ansonsten erfragen Sie vor Ort wo sich die nächste Tankstelle befindet.
 
Versicherung
Eine Charteryacht ist kein Fahrrad. Eine Charteryacht ist für gewöhnlich groß, schwer und hat einen hohen Kaufpreis bzw. Wert.
Zusätzlich sollte man auch immer Bedenken, dass man durch äussere Einflüsse wie Seegang, Wind, Strömungen, Untiefen oder andere Verkehrsteilnehmer in kritische Situationen geraten kann.
Der Abschluss einer Versicherung sollte in jedem Fall in Erwägung gezogen werden. Bei uns können Sie bei Bedarf gleich eine Versicherung beim Marktführer Yacht Pool abschliessen.
Hier gibt es einige Varianten:
Skipper Versicherung, Skipper-Unfallversicherung, Skipper-Rechtsschutzversicherung, Charterrücktrittversicherung
 
Kaution
Vor Ort muss eine Kaution für die Charteryacht hinterlegt werden. Dies wird zumeist über die Kreditkarte abgewickelt. Die Höhe der Kaution wird also auf Ihrer Kreditkarte blockiert.
Bei Bedarf kann die Kaution auch in Bar hinterlegt werden, nur sollte man sich überlegen ob man so viel Bargeld, zumeist mehrere tausend Euro mitführen will!
Die Kaution deckt mögliche Schäden an Boot, Ausrüstung und Inventar. Im Falle einer Beschädigung oder Verlustes, wird die Höhe des Schadens von der Kaution einbehalten. Der Restbetrag wird wieder auf Ihrer Kreditkarte freigegeben.
Im Zusammenhang mit der Kaution sollte man sich Gedanken über eine Versicherung machen!
 
Liegeplatzgebühren oder Hafengebühren
Übernachten Sie in einem Hafen/Marina fallen für gewöhnlich Liegegebühren an. Diese errechnen sich anhand der Länge des Schiffes. Der Preis variiert extrem nach Revier und Hafen!
Besuchen Sie beispielsweise eine neue, gut ausgestattete Marina, werden Sie höhere Liegegebühren zahlen als in einem kleinen Hafen eines Fischerdorfes.
Im Yachtcharter Basishafen fallen keine Liegegebühren an. Hier zahlt der Vercharterer einen Gesamtbetrag für das ganze Jahr.
 
Skipper
Verfügen Sie nicht über einen Segelschein oder ausreichend Segelerfahrung, werden Sie einen Skipper zu buchen müssen.
Die Kosten variieren hier stark nach Land und Hafen. Man muss mit 80 € - 150 € pro Tag + Verpflegung rechnen. Skipper-Dienstleistungen werden in der Regel vor Ort bezahlt.
Zu beachten ist, dass der Skipper auch mit Speisen, Getränken und Schlafmöglichkeit an Bord versorgt werden muss. Sehen Sie Ihn als Crewmitglied an.
gehen Sie abends in ein Restaurant essen, haben Sie drei Möglichkeiten:
-      Sie nehmen den Skipper einfach mit und zahlen aus der Bordkasse.
-      Sie geben ihm Geld, damit er sich selber was zu Essen kaufen kann.
-      Oder Sie haben ausreichend Lebensmittel an Bord, dass sich der Skipper an Bord selber verpflegen kann, während Sie im Restaurant essen.
 
Für die Freunde des komfortablen Segelns gibt es auch die Möglichkeit eine Hostess mit zu buchen. Diese übernimmt dann Beispielsweise die Einkäufe, bereitet kleine Speisen, Snacks zu oder passt auf die Kinder auf.
Wer kulinarisch eher an Bord bleiben will, kann auch einen Koch mit hinzubuchen, der Sie an Bord verpflegt.
 
Verpflegung
Nahrung und Getränke müssen Sie natürlich vor Ort selber im Supermarkt kaufen und „bunkern“.
Nahezu alle Yachtcharterhäfen haben auch einen Supermarkt, der Fuß läufig erreichbar ist, oder zumeist einen kleinen Supermarkt gleich auf dem Hafengelände.
Vielfach besteht auch die Möglichkeit die Lebensmittel vorab der Mail/Fax beim Vercharterer zu bestellen und diese werden dann am Ankunftstag im Hafen an Ihre Charteryacht geliefert.
 
Einweggebühr
Möchten Sie die Charteryacht an einem anderen Hafen zurückgeben, fällt meistens eine One Way Gebühr an, da die Charteryacht natürlich an ihren Ausgangshafen zurück gebracht werden muss.
 
Haustiere
Bei einigen Vercharterfirmen kann man auch das Haustier mitnehmen. Dies erfolgt dann gegen Gebühr.
Bitte erkundigen Sie sich vorab bei uns, ob das Möglich ist.
 
Transfer
Bei Anreise mit dem Flugzeug oder dem Zug kann bei Bedarf noch ein Transfer zum Hafen organisiert werden. Alternativ können Sie TAXI, Bahn oder Bus benutzen.
 
Parkgebühren
Reisen Sie mit dem PKW an, steht in den meisten Marinas ein bewachter Parkplatz zur Verfügung. Hier ist mit Parkgebühren in Höhe von ca 5 € bis 10 € pro Tag zu rechnen.
 
 
 
Zusatzausstattung
Außenbordmotor
Eine Charteryacht ist normalerweise mit einem Dinghi (Beiboot) ausgestattet, inklusive der dazugehörigen Paddel. Gegen eine Gebühr in Höhe von ca. 50 € bis 80 € pro Woche kann man einen Außenbordmotor hinzubuchen, den man an das Beiboot montieren kann.
Bettwäsche
Bettwäsche muss meistens extra hinzugebucht werden. Die Preise liegen bei ca 10€ bis 15€ pro Person für den Charterzeitraum.
Alternativ kann man auch mit dem Schlafsack anreisen oder sein eigenes Bettzeug mitbringen.
Segel
In der Standardausstattung verfügt jede Charteryacht über die nötigen Segel. Besteht jedoch darüber hinaus noch Bedarf an speziellen Segeln, wie etwa Spinnaker, Gennaker oder Blister, können diese Zusatzsegel noch hinzugebucht werde.
Sicherheitsnetz
Bei Yachtcharter mit Kindern ist besondere Vorsicht geboten und ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit an Bord zu legen. Beispielsweise ein Sicherheitsnetz was rund um das Deck der Charteryacht gespannt wird, ist eine sinnvolles Zusatzausstattung, um das über Bord gehen von Kindern zu verhindern.
 
 
 
Ist das Alter einer Charteryacht wichtig?
 
Bei der Auswahl der Charteryacht ist das Alter nicht das ausschlaggebende Kriterium, aber man sollte einige Punkte beachten.
Generell sind alle Charteryachten in einem gepflegten und sicheren Zustand, ansonsten würden sie nicht die Kriterien erfüllen um in unsere Datenbanken aufgenommen zu werden.
Je neuer die Charteryacht, desto höher ist natürlich der Charterpreis.
 
Ist die Charteryacht schon einige Jahre alt, sollte dies kein Problem sein. Aber man sollte eben auch keine neuwertige Charteryacht erwarten, sondern eine dem Alter entsprechende, aber gepflegte Yacht.
 
Auch im Yacht Bau drehen sich die Uhren weiter. Auf einer aktuellen Yacht hat man heutzutage natürlich einen viel besser ausgenutzten Stauraum und durchdachtere Funktionen, als auf einer 10 Jahre alten Yacht.
 
 
Bareboat, mit Skipper oder Yachten mit Crew?
Es gibt verschiedene Arten des Urlaubes auf einem Segelschiff: Das klassische Bareboatcharter oder Segeln mit Skipper oder das sogenannte Cabincharter.
 
Was bedeutet Bareboatcharter?
Bareboatcharter ist das Mieten oder Chartern eines Schiffes. Ähnlich wie bei einer Automiete muss zumindest eine Person an Bord einen entsprechenden Befähigungsnachweis haben. In manchen Ländern ist es beim Bareboatcharter erforderlich, dass zwei Personen einen ensprechenden Befähigungsnachweis haben.
Eine entsprechende Übersicht über die Führerscheinvorschriften für die größten Yachtcharterreviere finden Sie hier!
Darüberhinaus besteht teilweise noch die Voraussetzung, das ein Funkzeugnis, Beispielsweise ein SRC Short Range Certificate erworben wurde.
Auch Kurse für die Verwendung von Leuchtmitteln sind in manchen Gegenden die Pflicht!
Neben dem reinen „schriftlichen“ Befähigunsnachweis sollte zumindest ein Crewmitglied auch Erfahrungen im Segelbereich mitbringen um einen sicheren Segeltörn und ein entspanntes Erlebnis zu garantieren.
 
Segeln mit Skipper
Sollte kein Mitreisender einen entsprechenden Befähigungsnachweis zum Führen einer Segelyacht haben, könnte das Segeln mit Skipper etwas für Sie sein.
Der Ablauf ist ähnlich wie beim bareboatcharter, nur das ein Skipper hinzugebucht werden kann.
Sie suchen sich also in Ruhe ein Schiff und ein Segelrevier aus und buchen dann quasi als Zusatzausstattung einen Skipper hinzu.
Die Kosten sind überschaubar, gerade wenn man bedenkt das die Kosten ja durch alle Besatzungsmitglieder geteilt werden.
Der Skipper kennt sich im Segelrevier gewöhnlich sehr gut aus. Er ist also nicht nur „Steuermann“ der sich sehr gut mit dem Schiff auskennt, sondern auch ein erfahrener Reiseführer für die Region!
Ein gebuchter Skipper braucht jedoch auch Verpflegung, muss also mit ins Restaurant eingeladen werden abends oder Sie verpflegen Ihn an Bord.
Ausserdem benötigt er natürlich eine Koje an Bord, was bei der Auswahl der Schiffsgröße beachtet werden sollte!
 
Was bedeutet Cabincharter?
Cabincharter ist wohl die luxuriöseste Art des Segelns!
Wie der Name bereits andeutet, chartern Sie eine Kabine auf einem Segelschiff mit Besatzung inklusive aller Annehmlichkeiten die keine Wünsche offen lassen.
Diese Art des Segelns wird vorwiegend in den Traumrevieren wie zum Beispiel der Karibik angeboten.
Die Crew verwöhnt Sie mit feinsten Speisen und erhabenem Service an Bord. Lehnen Sie sich zurück und geniessen Sie die traumhaften Landschaften die Sie durchsegeln werden!
 
 
Wie man eine Segelroute auswählt
Die Wahl des Yachtcharterrevieres ist in mehrerer Hinsicht ganz entscheidend.
 
Wieviel Erfahrung habe ich denn?
Die Anforderungen in den verschiedenen Segelrevieren sind ganz unterschiedlich. Segeln an der französische Bretagne zum Beispiel stellt ganz andere Anforderungen an die Crew als Segeln in Kroatien.
Bei der Auswahl des Revieres sollten in jedem Fall die eigenen seglerischen Fähigkeiten richtig eingeschätz werden und entsprechend in die Entscheidung mit einfliessen.
Zu beachten sind zum Beispiel die übliche Windstärke in einem Revier. Habe ich z.B. immer einen konstanten Wind aus einer Richtung oder muss ich mit Orkanen und Schlechtwetterlagen in meinem Segelzeitraum rechnen?
Thema Tiedenhub! Traue ich es mir zu, in einem Revier mit mehreren Metern Tiedenhub zu fahren wo zum Beispiel die genauen Ein- und Auflaufzeiten an den Häfen zu beachten sind, da diese sonst durch Niedrigwasser blockiert sind.
Thema Untiefen, Segeln in den Schwedischen Schärengebieten ist ein Traum, man muss jedoch durchgehend die Untiefen beachten und die Routen entsprechend planen.
 
Sommer Sonne Sonnenschein oder eher Abenteuer?
Segeln Sie lieber im Sommer an einer warmen Küste und springen abends gerne mal zur Abkühlung ins Wasser?
Oder lieber die schroffen Felsküsten Großbritaniens oder der französischen Atlantikküste?
 
Weite Anreise oder um die Ecke?
Das Thema Anreise sollte auch mitbedacht werden.
Im Sommer gibt es auch in „naher“ Entfernung viele Reviere die sich mit einigen Stunden Autofahrt erreichen lassen.
Soll es in der Vor- oder Nachsaison (preiswerter) auf das Segelschiff gehen, muss zumeist ein Flug inkauf genommen werden.
 
Wenn das Ziel feststeht sollte man sich gegebenenfalls eine grobe Segelroute überlegen.
Hier sollten nicht mehr als 3-6 Segelstunden pro Tag eingerechnet werden, um sich nicht selber unter Druck zu setzen.
Segeln sollte Entspannung bedeuten!
Bedenken Sie auch, wenn nicht ausreichend Wind vorhanden ist, muss öfters mal der Dieselmotor zur Hilfe genommen werden.
Dieser verbraucht bei schneller Fahrt natürlich auch entsprechend mehr.
 
Was sollte alles im Gepäck sein für einen Yachtcharterurlaub?
 
Das Gepäck für einen Segeltörn sollte mit Bedacht ausgewählt werden.
 
Kleidung
 
Je nachdem in welche Breitengrade Sie vorstossen möchten ist entsprechende Kleidung zu berücksichtigen.
Bei einem Törn in rauher See sollte ausreichend warme und wasserdichte Kleidung mit eingepackt werden.
 
Geht es in die warmen Gewässer wie z.b. Yachtcharter in Kroatien oder Yachtcharter in Griechenland, reichen meist einigesommerlichen Kleidungsstücke.
Doch auch in sommerlichen Segelrevieren, sollte man ausreichend Wechselkleidung dabei haben und bei Bedarf die nassen Kleider tauschen zu können.
Auch muss man bei Unwettern ausreichend vor Wasser geschützt sein. Einige Stunden bei einer Bora (Typischer Sturm beim Yachtcharter in der Adria) an Deck eines Segelschiffes sind ohne Wasserdichte Kleidung schwer auszuhalten!
Auch könnte es nach Sonnenuntergang beim Anlegerbier in der Pflicht recht windig werden, lange Kleidung ist hier also auch mitzunehmen!
 
Hinweis: leere Sporttaschen lassen sich sehr einfach verstauen. Mit einem Hartschalenkoffer wird das an Bord schon schwieriger ...
 
Lebensmittel
 
Heutzutage sind die Marinas für gewöhnlich alle mit ausreichenden Einkaufsmöglichkeiten ausgestattet.
Gerade Lebensmittel müssen nicht mehr wie früher von Deutschland aus mit dem PKW bis zum Yachtcharter in Kroatien mitgeschleppt werden!
 
Spätestens im Hafen sollte dann geklärt werden, wie sich die Crew das tägliche Essen so vorstellt...
Manche komfortbewusste Segler wollen oft in einem Restaurant Essen gehen und nur einen Mittagssnack an Bord einnehmen.
Andere Crews wiederum sehen den Segeltörn eher als Abenteuer und möchten gerne vor Anker liegen und dem Trubel der Häfen entkommen. Da sollte der Kühlschrank dann immer gut gefüllt sein.
 
Befindet sich kein Supermarkt direkt im Hafen, kann man sein Auto nutzen um zum nächsten Supermarkt zu fahren.
Hier sollte dann nicht die ganze Crew losziehen, sondern maximal 2 Personen die den Einkauf erledigen. Hat man kein Auto zur Verfügung hat sich das Einkaufen mit einem Taxi immer sehr bewährt.
 
Sonstiges
 
Bettzeug und auch Handtücher können beim Vercharterer mitgebucht werden und müssen nicht mitgeschleppt werden.
Vergessen Sie nicht ggf benötigte Medikamente mitzunehmen. Die Versorgung mit Medikamenten ist in entlegenen Segelrevieren nicht immer gegeben!
 
 
 
Übergabe der Charteryacht - was ist zu erwarten
 
Die Übergabe einer Charteryacht gestaltet sich ähnlich einfach und unkompliziert wie bei einer Automiete.
 
Man kontrolliert zusammen mit einem Mitarbeiter der Vercharterfirma das Schiff auf Schäden.
Dann werden die technischen Einrichtungen des Schiffes, sowie die Sicherheits- und Seenotrettungsmittel geprüft und erklärt.
 
Der Yachtcharter beginnt immer Samstag mittags, wobei man an dem „Übergabesamstag“ keine weite Strecken mehr zurücklegen sollte.
Vielmehr sollte man den angebrochenen Tag nutzen um sich mit der Charteryacht vertraut zu machen.
 
Die Rückgabe der Charteryacht erfolgt dann wieder am Samstag, wobei die meisten Vercharterer es gerne sehen, dass Sie schon am Abend vorher, also am Freitag Abend in den Hafen einlaufen.
Somit ist eine rechtzeitige Rückgabe gewährleistet.